EINSATZ VON COOKIES & TRACKING

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung der Website.

Technische Cookies

Technische Cookies sind essenziell, um den Webseitenbesuch modern und sicher zu gestalten und damit eingebundene Services wie z. B. Kunden-Login und Trainingsanmeldungen reibungslos funktionieren. Technische Cookies können Sie deshalb nicht deaktivieren.

Cookies und Tracking

Verschiedene Online-Dienste von Drittanbietern helfen uns, die Website mit zusätzlichen Funktionen anzureichern und mit erfassten statistischen Daten zum Besuch der Website sowie Daten des Nutzerverhaltens (Tracking) die Online-Angebote zu verbessern. Deshalb würden wir uns freuen, wenn Sie die dazugehörigen Cookies und das Tracking akzeptieren.

settings
matomo
linkedin
youtube

vimeo

Ausführliche Informationen zu Cookies und Tracking

Ausführliche Informationen dazu finden sich auf der Seite Datenschutzhinweis, wo man Cookies und Tracking unter Datenschutzeinstellungen ein- oder ausschalten kann.

DW-Zukunftspreis 2021
DW-Zukunftspreis 2021

Presse > Pressemeldungen > 2020

18. DW-Zukunftspreis der Immobilienwirtschaft ausgelobt

„Herausforderungen der Zukunft – wie macht man Immobilien zukunftssicher?“ unter diesem Motto steht der DW-Zukunftspreis der Immobilienwirtschaft 2021. Die Preisträger werden im Rahmen des Aareon Kongresses 2021 gekürt.

Mainz, 27.08.2020 – Zum 18. Mal loben die Fachzeitschrift DW Die Wohnungswirtschaft und die Aareon AG den DW-Zukunftspreis der Immobilienwirtschaft aus.

In diesem Jahr lautet das Motto: „Herausforderungen der Zukunft – wie macht man Immobilien zukunftssicher?“. Im Fokus stehen konkrete Lösungen für die vielfältigen bestehenden und in der Zukunft zu erwartenden Herausforderungen. Klimaschutz und Klimaanpassung, Digitalisierung und demografischer Wandel, aber auch gesellschaftliche Trends oder Epidemien und Pandemien – um nur einige relevante Themen zu nennen – lassen die Frage nach der Zukunftssicherheit der Immobilien immer drängender werden.

Angesichts dieser zunehmenden Anforderungen werden jedoch auch elementare Zielkonflikte oder zumindest Widersprüche erkennbar. Wie sieht ein kreativer, lösungsorientierter und erfolgversprechender Umgang mit diesen Herausforderungen aus? Können aus Widersprüchen möglicherweise Synergien entwickelt werden? Wie können Wirtschaftlichkeit und Sozialverträglichkeit in Einklang gebracht werden?

Genauso vielfältig wie diese Themen können auch die Lösungsansätze sein. Entscheidend für die Jurybewertung ist, dass es sich um tatsächlich umgesetzte Projekte mit nachweisbaren Ergebnissen handelt. Kern der Bewerbungen müssen klare und belegbare Projektaussagen sein, wie zum Beispiel die beabsichtigte Zielstellung, das konzeptionelle Vorgehen, Wirtschaftlichkeitsangaben und der Grad der Zielerreichung nach Abschluss des Projekts bzw. Implementation des jeweiligen Konzepts.

Axel Gedaschko, Präsident des GdW Bundesverband deutscher Wohnungs- und Immobilienunternehmen e.V., ist auch in diesem Jahr der Schirmherr des DW-Zukunftspreises der Immobilienwirtschaft. Die wissenschaftliche Leitung liegt in den Händen des Juryvorsitzenden Prof. Dr. Dr. Dr. h.c. Franz Josef Radermacher. Die technische Betreuung übernimmt der BBU Verband Berlin-Brandenburgischer Wohnungsunternehmen e.V. Der BFW, Bundesverband Freier Immobilien- und Wohnungsunternehmen e.V., ist ebenfalls Kooperationspartner.

DW Die Wohnungswirtschaft und Aareon würdigen mit diesem Preis seit 2004 einmal im Jahr Wohnungs- und Immobilienunternehmen, die besonders zeitgemäße und zukunftsfähige Konzepte zur Bewältigung ihrer immobilienwirtschaftlichen und unternehmerischen Herausforderungen erarbeitet und umgesetzt haben.

Bewerbungsunterlagen: www.dw-zukunftspreis.de

Downloads

to top