EINSATZ VON COOKIES & TRACKING

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung der Website.

Technische Cookies

Technische Cookies sind essenziell, um den Webseitenbesuch modern und sicher zu gestalten und damit eingebundene Services wie z. B. Kunden-Login und Trainingsanmeldungen reibungslos funktionieren. Technische Cookies können Sie deshalb nicht deaktivieren.

Cookies und Tracking

Verschiedene Online-Dienste von Drittanbietern helfen uns, die Website mit zusätzlichen Funktionen anzureichern und mit erfassten statistischen Daten zum Besuch der Website sowie Daten des Nutzerverhaltens (Tracking) die Online-Angebote zu verbessern. Deshalb würden wir uns freuen, wenn Sie die dazugehörigen Cookies und das Tracking akzeptieren.

settings
linkedin
youtube

vimeo

Ausführliche Informationen zu Cookies und Tracking

Ausführliche Informationen dazu finden sich auf der Seite Datenschutzhinweis, wo man Cookies und Tracking unter Datenschutzeinstellungen ein- oder ausschalten kann.

Business Intelligence

Business Intelligence: Wie aus Daten Wissen wird

Die Immobilienwirtschaft verfügt über einen Datenschatz, den sie bisher nicht in vollem Umfang nutzen konnte. Mit der zukunftsweisenden Business-Intelligence-Lösung Aareon BI können Unternehmen künftig konkretes Know-how aus abstrakten Daten ziehen – und zwar per Knopfdruck direkt im ERP-System.

Wenn Daten das neue Gold sind, sitzt die Immobilienwirtschaft auf einem ergiebigen Vorkommen. Objektdaten und Daten zum eigenen Bestand, Vertragsdaten mit Partnern, Lieferanten und Dienstleistern, Daten rund um Wartung, Instandhaltung und Schadensbehebung, Mieterdaten, Sensordaten aus Gebäuden und Geräten u.v.a.: Im immobilienwirtschaftlichen Alltag fallen enorme Mengen an wertvollen Informationen an – und doch nutzten Unternehmen bisher nur einen Bruchteil davon.

Datennutzung heute: ein mühsames Geschäft

Die Nutzung von Daten, zum Beispiel zur Ermittlung der Leerstandsquote, ist in der Branche durchaus etabliert. Allerdings wird das Potenzial bei Weitem noch nicht ausgeschöpft. Unternehmen greifen zur Auswertung entweder auf Reporting-Lösungen zurück, deren Anwendung jedoch gelernt sein will, oder verwenden Excel®-Tabellen, die nur recht statische Auswertungsmöglichkeiten bieten. Ein Abgleich mit aktuellen Marktstatistiken und künftigen Prognosen ist im Tagesgeschäft kaum umsetzbar. Und geht es darum, Prognosen für die Entwicklung in den nächsten Jahren zu erstellen, müssen sich die Verantwortlichen oft ein Stück weit auf Intuition, Bauchgefühl und Erfahrungswerte verlassen. Ein Abgleich mit datenbasierten Hochrechnungen ist nicht möglich.

Business Intelligence (BI): Daten in konkretes Wissen verwandeln

Mit fortschreitender Digitalisierung eröffnen sich jedoch neue Chancen, die großen Datenmengen zu nutzen und wertvolle Erkenntnisse aus ihnen zu ziehen. Auf die konkreten Belange der Immobilienwirtschaft übersetzt kann BI dabei helfen, Geschäftszahlen automatisiert aufzubereiten und sie in dynamischen Reports abzurufen. Dabei sind verschiedene Stufen der Informationstiefe – in Anlehnung an eine Veröffentlichung des Research- und Beratungsunternehmens Gartner – möglich: Die Daten können Informationen über die Vergangenheit und die Ist-Situation liefern, indem sie beschreibend (Was ist passiert?) und erklärend (Warum ist es passiert?) genutzt werden. Sie können aber auch die Grundlage für Optimierungen in der Zukunft bilden, wenn Unternehmen sie vorausschauend (Was wird passieren?) oder planend (Wie können wir etwas erreichen?) einsetzen.

BI auf Knopfdruck

Um der Immobilienwirtschaft einen Zugang zu den Chancen der BI zu eröffnen, macht Aareon BI in all ihren ERP-Systemen einfach und praktisch nutzbar. So wird auch eine neue Anwendung Aareon BI in das jüngste ERP-System Aareon Wodis Yuneo integriert. Genau in dieser Integration liegt dabei ein besonderer Vorteil im Praxisalltag: intuitive Nutzung in gewohnter Arbeitsumgebung plus Datenmanagement und Reporting aus einer Hand – Rechteverwaltung und Releasesicherheit inklusive.

„Mit Aareon BI in Wodis Yuneo machen wir den Unternehmen den Start mit Business Intelligence und dem Reporting auf Knopfdruck besonders einfach“, erklärt Katja Christahl, die als Solution Managerin Wodis Yuneo auch für die BI-Lösung zuständig ist. Dabei wird Aareon die Lösung Schritt für Schritt ausbauen. Zunächst liefert Aareon BI per Mausklick Reports auf der Basis von wesentlichen Leistungskennzahlen (KPIs) der Branche. Grundlage dafür sind die vorhandenen Daten im ERP-System. Später wird der Datenpool sukzessive erweitert, zum Beispiel um Statistiken und Marktdaten. Damit bieten sich auch mehr Möglichkeiten für Prognosen und Strategieempfehlungen.

Vom intuitiven zum datenbasierten Management

Die Vorteile des Einsatzes von BI in der Immobilienwirtschaft liegen auf der Hand: Auf der operativen Ebene haben die verantwortlichen Mitarbeiter weniger Aufwand mit der mühsamen Erstellung von Reportings, Einordnungen und Prognosen. Und auf der strategischen Ebene machen die Immobilienunternehmen einen großen Schritt vom intuitiven hin zum noch stärker datenbasierten Management. Mit BI bringen sie Transparenz in ihre Massendaten und erhalten objektive Orientierungshilfen für belegbare Entscheidungen.

„Mit intelligenten Anwendungen stellen sich Unternehmen der Immobilienwirtschaft zukunftsfähig auf“, sagt Katja Christahl abschließend. „BI unterstützt, macht datenbasierte Vorschläge und liefert eine Entscheidungsgrundlage für den Nutzer – so ergänzen sich Anwendererfahrung und Datenwissen.“

Interesse?

Ich möchte mehr zu den Möglichkeiten mit Aareon BI in Wodis Yuneo erfahren. Bitte kontaktieren Sie mich.

Kontaktwunsch
Aareon BI. Intelligent steuern.
to top