Verwendung von Cookies

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.

Pressemitteilung

Presse > Pressemeldungen > 2019

Aareon spendet 10.000 Euro an die DESWOS

Traditionell fließt auch in diesem Jahr ein Teil der Teilnahmegebühren des Aareon Kongresses an die DESWOS. Mit dem Spendenbetrag werden Kleinbauern in Malawi, Afrika, unterstützt.

Dr. Manfred Alflen, Vorstandsvorsitzender der Aareon AG, überreicht den Spendenscheck an Gerhard Müller, Generalsekretär der DESWOS
Dr. Manfred Alflen, Vorstandsvorsitzender der Aareon AG, überreicht den Spendenscheck an Gerhard Müller, Generalsekretär der DESWOS - Fotograf: Christian Klant, Berlin

Garmisch-Partenkirchen, 7. Juni 2019 – Aareon, Europas führendes Beratungs- und Systemhaus für die Immobilienwirtschaft und deren Partner im digitalen Zeitalter, spendet bereits zum 14. Mal auf dem Aareon Kongress 10.000 Euro an die DESWOS, Deutsche Entwicklungshilfe für soziales Wohnungs- und Siedlungswesen e.V., Köln. Dr. Manfred Alflen, Vorstandsvorsitzender der Aareon AG und Mitglied des Verwaltungsrats der DESWOS, übergab den Spendenscheck im Rahmen des Galaabends an Gerhard Müller, Generalsekretär der DESWOS.

Aareon unterstützt mit dem Spendenbetrag Kleinbauern in Malawi, Afrika. In Kooperatoin mit dem malawischen Partner „Center for Community Organisation and Development“ (CCODE) werden dort sanitäre Anlagen, wie beispielsweise sogenannte Trockentrenntoiletten, errichtet. Damit soll der starken Verbreitung von Krankheiten wie Diarrhö, Typhus oder Cholera entgegengewirkt werden. Des Weiteren entsteht ein Müllverwertungszentrum. Außerdem werden insbesondere die malawischen Frauen in Workshops weitergebildet, um Zugang zu besseren Verdienstmöglichkeiten zu bekommen.

Das Projekt in Malawi ist eines von drei Jubiläumsprojekten der DESWOS, die in diesem Jahr ihr 50-jähriges Bestehen feiert.

Bereits im April spendete Aareon im Rahmen der Initiative „Grünes Consulting“ 18.320 Euro für dieses Hilfsprojekt.

Downloads

to top