Verwendung von Cookies

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.

logoAareon

Mieterlebenszyklus

Ihre Prozesse > Kundenbeziehungen managen

So geht Service – ein ganzes Mieterleben lang!

Die Kundenbeziehung zum Mieter beginnt schon bei der Wohnungssuche und endet mit der letzten Abrechnung. Dazwischen liegen viele Berührungspunkte zwischen Mieter und Wohnungsunternehmen. Wir können Sie diese Anlässe nutzen, um ihren Service am Mieter zu verbessern?

Kundenservice kann sich zu einem entscheidenden Wettbewerbsvorteil für Immobilienunternehmen entwickeln. Erreichbarkeit und Zuverlässigkeit sind nur zwei Faktoren, an denen Mieter die Servicequalität festmachen. Betrachtet man jedoch den gesamten Kundenbeziehungszyklus wird schnell klar: Wohnungsunternehmen haben unzählige weitere Möglichkeiten, Services für ihre Mieter zu etablieren.

Mieterlebenszyklus
Mieterlebenszyklus - An diesen Stellen können Sie Ihren Mietern den perfekten Service bieten!

Suchen und Finden

Service am Mieter beginnt bereits bevor die Wohnung bezogen wurde, nämlich in der Akquisephase. Wie können Wohnungsunternehmen schon hier ihren Kundenservice demonstrieren und Mieter gezielt dabei unterstützen, die richtige Wohnung zu finden?

Übergabe und Einzug

Der Mieter hat sich nun entscheiden, eine Wohnung in Ihrem Beständen  zu beziehen. Wie können Sie ihm den Einzug erleichtern?

Dokumente

Sie wollen Ihren Mietern wichtige Informationen rund um die Uhr zur Verfügung stellen, und zwar nicht nur analog, sondern auch digital? Mit einem Serviceportal kein Problem. Halten Sie Ihre Mieter mit einem Zugang zu Ihrem CRM-System stets auf dem Laufenden. So können Sie darin zum Beispiel allgemeine Informationen wie Mietermagazine, Ratgeber oder die Hausordnung für Ihre Kunden bereithalten. Aber auch personenspezifische Informationen wie etwa die Nebenkostenabrechnung lassen sich ins Serviceportal hochladen. Darüber hinaus empfiehlt es sich, den Mietern eine Liste aller wichtigen Ansprechpartner inklusive ihrer Kontaktdaten zugänglich zu machen. Das erfolgt ganz ohne großen Aufwand, den Listen dieser Art werden dynamisch zu jedem Mietvertrag im CRM-Portal erzeugt.

Bieten Sie Ihren Mietern außerdem die Möglichkeit, Schadensmeldungen online abzugeben und den Bearbeitungsstatus dazu jederzeit einsehen zu können! Damit kommen Sie dem gewohnten Surfverhalten vieler Mieter entgegen und eröffnen ihnen die Gelegenheit, wichtige Angelegenheit auch außerhalb Ihrer Öffnungszeiten zu erledigen.

Wohnungsnahe Dienstleistungen

Bei wohnungsnahen Dienstleistungen sind Immobilienunternehmen kaum Grenzen gesetzt. Die Praxis zeigt: Viele Unternehmen haben gerade in diesem Bereich zahllose Services etabliert. 

Nachbarschaftsmanagement

Nachbarschaftlich gute Beziehungen tragen dazu bei, dass sich Mieter im Quartier wohlfühlen. Wohnungsunternehmen sollten diese Beziehungen unterstützen, denn sie tragen zu einer positiven Stimmung im Quartier bei – und unterstützen langfristig angelegte Mietverhältnisse. 

Bieten Sie Ihren Mietern die Möglichkeit, innerhalb des Serviceportals Gesuche und Angebote zu veröffentlichen. So lässt sich schnell ein Einkaufsdienst etablieren oder eine Kinderbetreuung innerhalb der Nachbarschaft organisieren. Tragen Sie zudem zur Vernetzung Ihrer Mieter bei, zum Beispiel durch Veranstaltungen. Vom Mieterfest über Informationsabende bis hin zu gemeinsamen Kochen: Über ein Serviceportal geben Sie Ihren Mietern mittels einer Kalenderfunktion die Möglichkeit, Termine fest im Blick zu haben – nicht nur die für die Müllabfuhr.

Auszug

Auch nach dem Auszug eines Mieters ist die Kundenbeziehung nicht beendet. Hier gilt es, alle formalen Schritte wie etwa die Wohnungsabnahme schnell und für Ihren Kunden so komfortabel wie möglich abzuwickeln.

Mit der mobilen Wohnungsabnahme hat der lästige Papierkrieg endlich ein Ende: Alle Angaben und Informationen können direkt beim Termin der Wohnungsabnahme dokumentiert und mit Fotos versehen werden. Kaum sind sie aufgenommen, wandern sie auch schon in die IT-Systeme der Wohnungsunternehmen – der Mieter erhält sie schnell und unkompliziert per PDF.
Geben Sie Ihren Mietern darüber hinaus die Möglichkeit, ihre neuen Adressdaten im Serviceportal zu erfassen und dort – auch nach Auszug – die Nebenkostenabrechnungen einzusehen.

Um Mieter als Kunden zu halten, können Wohnungsunternehmen ihnen Angebote unterbreiten, die passgenau den Bedürfnissen entsprechen: zum Beispiel eine größere Wohnung im gleichen Quartier, sobald eine Familie Zuwachs bekommt – oder den Umzug in eine altersgerechte Unterkunft, wenn jemand nicht mehr so gut zu Fuß ist wie früher.

Ein gezielter Service am Mieter kann dazu beitragen, Leerstände zu reduzieren  und Wettbewerbsvorteile zu sichern.

Fragen zu SAP Standard?

Michael Wrede

Michael Wrede beantwortet gern Ihre Fragen zu SAP Standard.

Michael Wrede
Solution Manager SAP
+49 6131 301-391

to top